Nach Luhmühlen ist vor Luhmühlen

DJM Vielseitigkeit: Nach Luhmühlen ist vor Luhmühlen

U18- und U21-Vielseitigkeitsreiter ermitteln Anfang Juli ihre Meister in der Westergellerser Heide

Luhmühlen (fn-press). Das große internationale Vielseitigkeitsturnier ist kaum zu Ende, da rückt Luhmühlen erneut in den Blickpunkt. Nach den „Großen“ ermitteln vom 30. Juni bis 3. Juli die Junioren und Jungen Reiter ihre Meister auf dem traditionellen Turniergelände in der Westergellerser Heide.

Was die Aachener Soers für Dressur- und Springreiter ist, bedeutet Luhmühlen für die Vielseitigkeitsreiter. Einmal hier an den Start gehen zu dürfen, ist für viele ein Traum, der für für die U18- und U21-Reiter in diesem Jahr schon früh in Erfüllung geht. Zuletzt in den 80er Jahren waren die Jungen Reiter mit ihrer Meisterschaft in Luhmühlen zu Gast, 1997 standen die Ponyreiter 1997 mit ihrer DM im Rampenlicht. „Hier reiten zu dürfen, ist fraglos eine Riesenchance“, sagt Bundestrainer Hans Melzer.

Im Rahmen einer internationalen Ein- bzw. Zwei-Sterne-Prüfung (CCI1*/CCI2*) treten die besten Nachwuchsreiter Deutschlands gegeneinander an. Dabei werden sie nicht nur auf dem großen Turnierplatz Top-Bedingungen für Dressur und Springen vorfinden: Die Geländestrecke führt zum Teil auch über das Terrain, der sonst nur den Stars der Szene vorbehalten. So werden sie auch so bekannten Hinderniskomplexen wie dem Milford-Teich, der Jeep-Wiese oder dem DHL-Teich – natürlich dem reiterlichen Niveau entsprechend umgebaut – konfrontiert. „Unser Nachwuchs wird hier unendlich viel Erfahrung sammeln können“, sagt der Bundestrainer. Das sieht auch Dr. Ulrich Schmidt so, der zweite Vorsitzende des Pferdezucht- und Reitvereins Luhmühlen und maßgeblich verantwortlich für den Ablauf der Meisterschaften: „Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Luhmühlen mit seinem internationalen Flair wird für die Jugendlichen eine große Chance sein, in den Sport hineinzuwachsen.“

Das Turnier beginnt am Donnerstag, 30. Juni, mit den Verfassungsprüfungen am Vormittag, nachmittags gehen die ersten Pferde ins Viereck. Am Freitag stehen Dressur sowie das Springen der offen ausgeschriebenen Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CIC2*) an, der Samstag ist dem Gelände vorbehalten, und am Sonntag fallen die Entscheidungen im Springparcours. D.v.Preußen/Hb

Infos und Ergebnisse unter www.rechenstelle.de