Nachwuchstalente aus vier Disziplinen ...

11.05.2016 | 20:00 Uhr | Uta Helkenberg

Nachwuchstalente aus vier Disziplinen messen sich beim Preis der Besten

Über 300 Nachwuchspferdesportler kämpfen Ende Mai um die Titel der "Besten"

Warendorf (fn-press). Im Mai steht der Pferdesport in Warendorf im Zeichen des „Preis der Besten“, der Leistungsvergleich der besten Nachwuchsreiter in Deutschland. Den Beginn machen in diesem Jahr die Nachwuchs-Vielseitigkeitsreiter, die vom 20. bis 22. Mai im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsturniers auf dem Ponyhof Georgenbruch in Everswinkel die Sieger in den Altersklassen Junioren und Junge Reiter ermitteln. Eine Woche später folgt vom 27. bis 29. Mai der „Preis der Besten“ am Bundesleistungszentrum des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). Hier geht es für die jungen Talente in Dressur, Springen, Voltigieren sowie für die Pony-Vielseitigkeitsreiter „zur Sache“. Insbesondere für die Dressurreiter wird der Auftritt in Warendorf als erste offizielle Europameisterschaftssichtung besonders spannend.

Wer eine Startgenehmigung für Warendorf erhält, hat bereits einen wichtigen Karriereschritt gemacht. Nur wer durch vorangegangene Erfolge auf sich aufmerksam gemacht hat, erhält die Chance, sich vor den Augen der Bundestrainer und der Arbeitsgruppe Nachwuchs der verschiedenen DOKR-Ausschüsse für weitere Aufgaben zu empfehlen. Rund 150 Paare werden im Parcours, rund 60 in der Dressur sowie etwa 30 Ponyvielseitigkeitsreiter am Start erwartet. Im Voltigieren stehen drei Junior-Gruppen, 17 Einzelvoltigierer und vier Pas-de-Deux auf der Nennungsliste.

Wie kaum eine andere Veranstaltung spiegelt der „Preis der Besten“, der Ende der 70er Jahre für die Dressurreiter „erfunden“ wurde und seit 1978 in Warendorf ausgetragen wird, die rasante Entwicklung des Nachwuchssports wider. Zu ursprünglich nur einer Jugend-Altersklasse kamen 1978 zunächst die Ponyreiter mit einer eigenen Europameisterschaft hinzu, mittlerweile sind es vier Altersklassen im Springen – Junge Reiter (U21), Junioren (U18), Ponyreiter (U16) und Children (U14) sowie drei in der Dressur, wobei die U14-Dressurreiter bereits in den Startlöchern stehen.

Im Voltigieren, das zunächst als reiner Jugendsport galt, gibt es seit 2008 gesonderte nationale Meisterschaften für Junioren (U18). Und auch hier geht die Entwicklung weiter. So wird in diesem Jahr erstmals die „Zukunfts-Trophy“ für zwölf- bis 14-jährige Einzelvoltigierer im Rahmen des „Preis der Besten“ ausgetragen. In dieser neuen Prüfung starten elf Teilnehmer.

Lediglich die Vielseitigkeit beschränkt sich im Moment auf die bekannten drei Altersklassen. Dennoch hat sich auch Preis der Besten erweitert. Seit 2014 ermitteln die Jungen Reiter und Junioren ihre Besten getrennt voneinander unter internationalen Bedingungen. Die Ponyreiter, die ihre erste Sichtung im Rahmen des CCIP2 in Marbach bereits hinter sich haben, gastieren dagegen wieder einmal am Bundesleistungszentrum.

„Die Teilnahme am Preis der Besten ist ein zentraler Meilenstein in der Karriere eines jungen Pferdesportlers", erklärt DOKR-Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler. „Dabei müssen aber wir - gerade bei der wachsenden Zahl an Altersklassen und Championaten - das eigentliche Ziel der Nachwuchsförderung im Augen behalten: das Erkennen und Fördern der 'Olympiareiter von morgen'.“

Ein paar „Ehemalige“ des Preis der Besten haben es geschafft, allen voran Doppel-Olympiasieger Michael Jung (Horb), der 2002 und 2003 den ersten Preis der Besten Vielseitigkeit in Warendorf gewinnen konnte. Gleich vier Mal trug sich Olympiateilnehmer und Mannschaftsweltmeisterin Kristina Sprehe (Dinklage) in die Bestenliste ein, ebenso wie ihre Kader- und Championatskollegen Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) oder auch Sönke Rothenberger (Bad Homburg), der 2009 als Ponyreiter den Titel holte. Aus dem Springlager ist Marcus Ehning und Christian Ahlmann als frühere „Beste“ der Weg an Spitze ihrer Disziplin gelungen. Nun stellt sich die spannende Frage, wer aus dem Jahrgang 2016 einmal in ihre Fußstapfen treten wird? Hb